Jahresbericht 2014

Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)

Ortsverband Seligenstadt-Hainburg-Mainhausen

Der Widerstand des BUND, der Bürgerinitiative Stopp Staudinger und der Kommunen gegen die geplante Erweiterung des Kraftwerks Staudinger um einen Block 6 fand ein erfolgreiches Ende mit der Verzichtserklärung von e.on und dem Auslaufen der Betriebserlaubnis der Blöcke 1, 2 und 3 in 2013. Im Mai 2014 gab es eine Dampfexplosion im Block 5, deren Reparatur bis Januar 2015 andauert. Der Gasblock 4 ist im Standby.

Seit der Gründung des Ortsverbandes Seligenstadt-Hainburg-Mainhausen 1988 hatten die Aktiven viele umweltbeeinträchtigende Projekte abzuwehren. Auf der bayrischen Mainseite steht heute kein Atomkraftwerk, keine Atommüllverbrennungsanlage und kein Kohlekraftwerk mehr, alle Kraftwerksstandorte auf der Hessenseite wurden nicht realisiert, Giftmülldeponie und Bundesstraße durch die Naherholungsgebiete und heutigen Naturschutzgebiete der Altmainarme wurden verhindert. Bürgersolaranlagen und Landschaftspflegemaßnahmen, insbesondere der Erwerb zahlreicher Grundstücke rund um Hainburg verbunden mit der Pflanzung von Hecken und der Anlage von Streuobstwiesen, prägen die Aktivitäten der letzten Jahre.

Auch 2014 wurden die naturkundlichen Exkursionen des BUND vor Ort wie Wasservogelbeobachtung, Frühblüherrundgang, Naturerlebnistag in der Tongrube Hainstadt, Besuch eines neuen Bioland-Bauernhofes in Seligenstadt sowie mehrere Maßnahmen der Landschaftspflege (Fichtenrückschnitt, Obstbaumpflege, Pflanzungen) gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft „Mensch und Umwelt“(AMU) durchgeführt. Mit der AMU organisierte der BUND auch den achten Solarfrühschoppen zum Tag der Erneuerbaren Energien.

Der Ortsverband hatte Anfang 2015 (2014) 302 (311) Mitglieder, davon (133) in Seligenstadt, (162) in Hainburg und (16) in Mainhausen.

Der Kassenbestand betrug Ende 2014 11 443,41 € (Anfang 5747,17€ €), bei Einnahmen von 8 395,50 € und Ausgaben von 2 699,26 €, also einem rechnerischen Plus von 5 696,24 €. Ende 2014 hatte der BUND Ortsverband bei zwei Solaranlagen Anteile von insgesamt 9 650,00€, die mit 2% verzinst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.